Danke!

Noch nie war BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN in einer bundesweiten Wahl so stark (über 20%, 2014: 10,7% ) und dasselbe gilt auch für unseren Landkreis Altötting (14%, 2014: 8,8%). Dieses außerordentlich gute Wahlergebnis fußt auf 3 Säulen:

1. Umwelt- und Klimaschutz waren laut Wählerbefragungen der bei weitem wichtigste Aspekt für die Wahlentscheidungen. Klimaschutz kennt keine Grenzen und mittlerweile ist dieses Thema in der Mitte der Gesellschaft angekommen. Wir stehen seit vielen Jahren für eine Politik, die auf allen politischen Ebenen für den Erhalt der natürlichen Lebensgrundlagen steht und die Wählerinnen und Wähler nehmen dieses Angebot an.

2. Die Europawahl 2019 war eine Richtungsentscheidung darüber, welchen Pfad unsere Gesellschaft in Richtung Zukunft einschlagen soll: Wollen wir in einen Weg zurück zu nationalen Egoismen, Abschottung, Fremdenfeindlichkeit und Besitzstandswahrung? Oder wollen wir den Weg in Richtung europäischer Einigung, Erhalt unserer natürlichen Lebensgrundlagen, transnationaler und -kontinentaler Zusammenarbeit und Austausch, hin zu Gemeinwohlökonomie statt Wachstumszwang und zu Humanität? BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN hat sich vor der Wahl am deutlichsten pro Europa bekannt und das Wahlergebnis ist ein eindeutiges Wählervotum und Gestaltungsauftrag: Während alle anderen politischen Wettbewerber Stimmen verloren haben oder stagnierten, haben wir unsere Stimmenanzahl verdoppeln können. Auch die extreme Rechte (AfD Deutschland 11%, LKR AÖ 8,8%) konnte nicht die befürchteten Stimmenzuwächse verbuchen.

3. Jede Auswertung zeigt es: Am allerstärksten haben junge Menschen und Erstwähler GRÜN gewählt. Die junge Generation artikuliert sich immer stärker und immer lauter, gesellschaftlich, politisch und im Alltag und das ist gut so! Wir bauen schon seit Jahren auf junge Menschen, auf Frauen, auf Migranten, auf behinderte oder queere Menschen. Für uns ist jeder Mensch einfach Mensch. Junge Menschen können und sollen sich bei uns einbringen und einmischen und dürfen ausdrücklich auch unbequem sein. Denn es geht bei allem politischen Handeln natürlich auch um die Welt, in der die Jugend von heute in Zukunft leben soll: Die Gestaltung dieser Zukunft muss so oft wie möglich in die Hände der heute jungen Generation gelegt werden. Wir arbeiten jeden Tag an den Themen und an den Kommunikationskanälen, damit sich alle Menschen bei uns einbringen können. Jede und jeder ist willkommen.

Liebe Freundinnen und Freunde, wir haben uns in den letzten Jahren im Bund, im Land Bayern und jetzt auch in Europa gut aufgestellt. Wir sind nicht überall an der Regierung, aber man kommt nicht mehr an uns vorbei und unser politischer Einfluss ist erheblich gewachsen. Jetzt gilt es, diesen Schwung auch in die Kommunen zu tragen! Die kommunale Ebene ist die wichtigste politische Ebene, denn hier vor Ort wird über die konkreten Lebensverhältnisse aller Menschen entschieden. Im Dorf, in der Gemeinde, im Landkreis fängt Politik an. Wir laden euch hiermit ein, mit uns Kommunalpolitik zu gestalten! Es gibt überall viel zu tun: In der Mobilität, der Landwirtschaft, der Wirtschaft, beim Wohnen und beim sozialen Zusammenhalt. Lasst uns GRÜNE Politik machen, von der Kommune über das Land und den Bund bis nach Europa!

i. V. Stephan Aigner, Kreisvorstandssprecher.

Der Vorstand des Kreisverbandes Altötting von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel