Der Natur- und Kulturraum der Unteren Salzach.

16. Oktober , 19:00 – 22:00

Der Natur- und Kulturraum der Unteren Salzach ist mit 60 km als ein noch ungestauter Voralpenfluss in Mitteleuropa einzigartig.

Um das Alleinstellungsmerkmal  der Region langfristig zu sichern und zu erhalten sollten im Fluss Eingriffe und Veränderungen früherer Wertvorstellungen zurückgenommen werden. Nicht neue unnatürliche Einbauten, sondern Aufweitung des Flussbetts und Vernetzung mit den begleitenden Auen können den Folgen der Begradigung in den Beckenregionen wirkungsvoll entgegenwirken und eine weitere Eintiefungen der Sohle verhindern.

Die Untere Salzach als Naturfluss nach den Vorstellungen des oberösterreichischen Umweltanwalts wäre ein effektiver Beitrag zur ökologischen Stabilisierung unserer Umwelt, ein Geschenk für Mensch und Natur in unserer dicht besiedelten und intensiv genutzten Landschaft.

Einem zeitgemäßem, ökologische Zusammenhänge berücksichtigendem Wasserbau kommt dabei die entscheidende Rolle zu. Eindrucksvoll zeigt sich das am Beispiel „Nationalpark Donauauen“ zwischen Wien und Bratislava. Das Umweltamt Burghausen hat deshalb seinen Mitbegründer und langjährigen Leiter Carl Manzano nach Burghausen eingeladen.

Das Umweltamt der Stadt Burghausen darf Sie deshalb zu einem öffentlichen Vortrag von Herrn Manzanos  am 16.10.2019 um 19 Uhr im Bürgerhaus Burghausen einladen:

„Trendwende im Flussbau an der Donau – Erfahrungsbericht aus dem Nationalpark Donau-Auen“

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel