Monika Pfriender fordert Landrat Schneider heraus

Nachdem die Heimatzeitung am Samstag noch die Schwierigkeiten insbesondere der SPD bei der Kandidatensuche für den Landratswahlkampf beleuchtet hatte, haben nun am Sonntagvormittag die Grünen im Rahmen ihrer Mitgliederversammlung im Burghauser Bürgersaal eine klare Ansage gemacht: Monika Pfriender, seit 1996 Mitglied im Kreistag, aktuell Fraktionssprecherin, zweimal Landtags-Bewerberin und lange Jahre Vorsitzende der Ökopartei im Landkreis Altötting, fordert Amtsinhaber Erwin Schneider (CSU) heraus.

Pfriender und Schneider haben sich in den vergangenen Jahren intensiv öffentlich beharkt. Insbesondere bezüglich der Umweltskandale Alzverseuchung und TechnoSan-Komplex musste er sich von der Grünen-Frontfrau kritisieren lassen, ebenso aktuell beim Umgang mit der Verunreinigung von Trink- und Grundwasser sowie Boden durch PFOA. Ein weiteres Streitthema zwischen den beiden sind die Kreiskliniken und deren Entwicklungsmöglichkeiten. Monika Pfriender ist Mitglied im Klinik-Verwaltungsrat.

“Es ist eine gute Zeit”, sagte sie der Heimatzeitung über ihre Kandidatur. “Ich verfolge unsere grünen Themen schon sehr lange und verspüre aktuell immer mehr Rückhalt in der Bevölkerung, gerade auch bei den Jüngeren.” Pfriender muss noch in einer Mitgliederversammlung offiziell nominiert werden. In der Kreisversammlung riss sie ihre wichtigsten Themen zumindest schon kurz an. Vor allem geht es ihr um Informationspolitik und Transparenz, die sie bei Landrat Erwin Schneider vermisst, sei es bei der Krankenhaus-Fusion mit Mühldorf oder dem Thema PFOA im Trinkwasser. “Ich verstehe die Sorgen und Ängste der Bevölkerung”, versprach sie, “und ich will mich einsetzen für einen lebenswerten Landkreis Altötting.” − ecs/ct

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel